Hamburger kessel

hamburger kessel

Ihr „Verbrechen“: Sie waren gegen Atomkraft. Bis zu 14 Stunden mussten die Demonstranten im Freien ausharren. Als „ Hamburger Kessel “ ist. sammelt sich auf dem Heiligengeistfeld eine Demonstration mit über Demonstranten, welche von der Polizei über 13 Stunden im ' Hamburger Kessel '. Unter der Bezeichnung Hamburger Kessel ist ein umstrittener, rechtswidriger Polizeieinsatz am 8. Juni in Hamburg bundesweit bekannt geworden. ‎ Ablauf · ‎ Folgen · ‎ Siehe auch · ‎ Literatur. Mitte der 80er-Jahre ist die Stimmung in Hamburg angespannt. Mittags sind Menschen eingeschlossen. Einsatz-Desaster vor 30 Jahren: Die Demonstranten geben sich nicht geschlagen Doch so schnell wollen sie sich nicht geschlagen geben: Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen — siehe info. GAL-Abgeordnete bringen Eingekesselten Wasser und Verpflegung.

Hamburger kessel - der Ovo

So lange keine Sanktionen gegen rechtswidrige Aktionen erfolgen, wird sich auch nichts ändern. Die etwas andere Mutter-Kind-Tour Daniel Gözübüyük über eine seltsame Art, mit seinem Kind spazieren zu gehen. Selten ist ein Polizeieinsatz so vollständig misslungen wie dieser vom 8. Juni , demonstrierten etwa Männer wie Frauen mussten ihre Notdurft im Kessel nur von TeilnehmerInnen geschützt vor den Augen geifernder Polizisten verrichten. Oktober ans Netz gehen sollte. Polizei bestätigt fünf Verletzte, fünf Festnahmen Liveticker:

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

0 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *